Von Produktion bis Logistik, alles auf einem Trägersystem

Nach einer konsequenten Standardisierung und beständiger Innovation, sind wir bei Zell sehr stolz ein Trägersystem geschaffen zu haben, dass die Werkstücke unserer Kunden vom Rohstoff bis zum Fertigprodukt begleitet. Durch zahlreiche Komponenten können wir, angefangen bei einzelnen Clips, über unsere Trägerbleche und Waschkörbe bis hin zu Europaletten, den kompletten Prozess abdecken. Unsere Mission ist eine nahezu vollautomatisierte Produktion bis ins Lager, bei höchsten Qualitätsansprüchen. Mit der Entwicklung unserer Transportpaletten und Europalettenträger konnten wir so unser Portfolio vervollständigen. 

Die Vorteile eines zentralen Werkstückträgersystemes

Wenn alle einzelnen Komponenten ideal aufeinander abgestimmt sind, erledigen sich viele Probleme wie von selbst. Kein unnötiges um stapeln, anpassen oder warten unterschiedlicher Systeme. Kunden haben nur einen Ansprechpartner und Zugriff auf die Kompetenz zentraler Mitarbeiter und Lieferanten. Bestehende Systeme werden außerdem kontinuierlich weiterentwickelt und optimiert. Dadurch werden Komponenten langfristig besser und günstiger.

Produktion und Logistik gehen immer Hand in Hand

Bereits im Maschinenpark benötigt es eine durchdachte Logistik um alle Rohstoffe, Zwischenprodukte und Bauteile zu dem gewünschten Endprodukt zu vereinen. Wer bereits bei kleinen Komponenten auf ein nachhaltiges Werkstückträgersystem setzt, kann völlig unproblematisch zwischenlagern und schlussendlich kommissionieren. Die meisten unserer Bestandskunden beginnen mit der Halterung durch einen Standard-Clip, diese sind auf Trägerbleche montiert und können bereits hochpräzise Bauteile durch die Produktion befördern. Durch die vorgegebene GRID-Matrix kann innerhalb der Produktion leicht von Automationskomponenten, auf ein Werkstück zugegriffen, dieses verarbeitet und wieder in den Träger eingesetzt werden. Die Matrix bleibt bestehen und kann seitens SPS (oder anderen Steuersystemen) während der gesamten Produktion, analog bedient werden. Richtig praktisch wird es dann im nächsten Schritt, wenn Trägerbleche platzsparend gestapelt oder in Waschkörbe eingesetzt werden können. Das Bauteil bleibt weiterhin am gleichen Platz. So wird schließlich auch ein voll-automatisiertes Qualitätsmanagement Realität. Alle Zell-Komponenten können final auf Transportpaletten und Europalettenträger gestapelt werden. So sind schließlich auch ein automatisierter Warenausgang und Kommission denkbar. Was der Kunde spart ist einfach wertvolle Zeit im Produktionsablauf, alles geht "Hand in Hand".

Sollten Sie Interesse an einem Werkstückträgersystem haben unterstützen wir Sie gerne bei der Planung Ihres nächsten Projekts.