Zum Inhalt der Seite springen

ZELL wächst und plant den Umzug

In Rottenacker an der Donau soll das technisch führende und größte Strahlwerk Europas entstehen. Das Unternehmen ZELL aus Ehingen-Volkersheim hat eine rund 3.000 Quadratmeter große Produktions- und Versandhalle geplant, die mit 56 hierfür neuentwickelten und selbstgebauten ZELL-Strahlanlagen ausgerüstet wird.

Das neue ZELL Sandstrahlwerk
Das technisch führende und größte Strahlwerk Europas wird in Rottenacker an der Donau entstehen und soll im Herbst 2020 fertig sein. © Zell

Spatenstich für das neue Unternehmensgebäude für Fertigung, Verwaltung, Betriebsleitung, Qualitätssicherung, Versand und Sozialräumen wird im Herbst 2019 sein. Nach der Fertigstellung in einem Jahr ziehen die derzeit 40 Mitarbeiter komplett um; das bisherige Firmenareal in Volkersheim wird dann weiter für den Maschinenbau und als Reservewerk für die Oberflächentechnik mit rund 20 Strahlautomaten genutzt. ZELL will mittelfristig auf 70 Mitarbeiter wachsen und nennt das Bauvorhaben „Projekt ZELL2022“.

Wachstum Geschäftsbereich Oberflächentechnik

ZELL will mit der Dienstleistung Oberflächentechnik und eigenen Produkten der Systemtechnik weiter wachsen: Das hohe Interesse der Industrie – speziell aus den Bereichen Automobil, Hydraulik und Maschinenbau – an ZELLs proprietären Präzisionsstrahlverfahren unter anderem für Druckguss und hochkomplexe Geometrien (Totraumstrahlen) sowie zur Oberflächenverdichtung (shot peening) und Oberflächenbearbeitung ist Wachstumstreiber einerseits. Aktuell strahlt ZELL mehr als 70 Millionen Kleinteile in Großserie pro Jahr.

Automatisierung treibt Nachfrage an Werkstückträgern

Zum anderen wächst der Geschäftsbereich Systemtechnik durch die Nachfrage an kundenspezifischen Werkstückträgern, Härtegestellen und Waschsystemen, getrieben durch die zunehmende Automatisierung und Robotisierung der industriellen Produktion und den wachsenden Anforderungen an Reinigungsprozesse. In dem neuen Werk soll für diesen Geschäftsbereich ein modernes Entwicklungsumfeld und die Verwaltung geschaffen werden. Zum „Projekt ZELL2022“ gehört auch die Etablierung des neuen Geschäftsfelds „Zerstörungsfreie Messung von Oberflächeneigenschaften“. Das neue Grundstück in Rottenacker mit insgesamt 13.500 Quadratmeter Fläche bietet dem Unternehmen geeignetes Potenzial für das künftige Wachstum. pb

 

Hier geht es zum Artikel in der Handling